Inhaltsverzeichnis

Diesen Beitrag teilen

WordPress Website Conversion Tricks

9 Conversion Tricks für Ihre Webseite

Inhaltsverzeichnis

Bei der Conversion Rate Optimierung (abgekürzt CRO) handelt es sich um eine strategische Verbesserung des Online-Marketings. Ziel ist es, durch Maßnahmen im Bereich Layout, Usability, Content, Design, SEO und SEA die Conversion Rate zum Beispiel auf der Webseite zu erhöhen. Doch wie genau funktioniert das? Dazu erfahren Sie in diesem Artikel mehr.

Conversion Rate Optimierung für WordPress – Eine Definition

Die Conversion Rate misst das Verhältnis zwischen BesucherInnen einer Website oder URL und den erzielten Ergebnissen. Sie gibt an, wie viele Umsätze oder Leads im Verhältnis zur Anzahl der User generiert wurden. Gehen wir davon aus, es besuchen 100 BesucherInnen Ihre Website und 5 BesucherInnen senden eine Kontaktanfrage, dann liegt die Conversion Rate bei 5 Prozent.

Conversion Rate Optimierung bezieht sich also auf eine Reihe, nicht klar abgrenzbarer Methoden, die darauf abzielen, die Conversion Rate einer Website oder eines Online-Shops durch kontinuierliche Analysen und Tests zu verbessern. Dazu gehören unter anderem:

Steigern Sie Ihre Conversion Rate mit uns
Sind Sie bereit, die Conversion Rate Ihrer Webseite zu optimieren? Vereinbaren Sie jetzt ein kostenloses Kennenlerngespräch mit unseren ExpertInnen und erfahren Sie, wie Sie mehr Anfragen und Umsatz generieren können.

Im Folgenden wollen wir Ihnen neun Möglichkeiten zur Steigerung der Conversion Rate im Detail erläutern, damit Sie die Performance Ihrer Webseite verbessern können.

9 Tipps, um die Conversion Rate auf WordPress Webseiten zu steigern

Es gibt verschiedene Ansatzpunkte, an denen die Conversion Rate gesteigert werden kann. Im Folgenden stellen wir Ihnen einige der wichtigsten Bereiche und Möglichkeiten dar, mit denen die Conversion Rate Ihrer WordPress Webseite oder Webshop verbessert werden kann.

Optimierung der Inhalte

Ein wichtiger Aspekt der Conversion Rate Optimierung (CRO) ist das Durchführen eines sogenannten Content-Audits auf der Webseite. Dies beinhaltet die Analyse und Optimierung der bestehenden Inhalte, um Unternehmensziele zu erreichen, ein angebotenes Produkt oder eine Serviceleistung zu präsentieren und User-Erwartungen zu erfüllen. 

Oftmals werden Landingpages nur mit den wichtigsten Produktdaten und einem kurzen SEO-Text ausgestattet, was nicht den Bedürfnissen der NutzerInnen entspricht, die mehr Informationen, Produkt-Vergleiche, Kundenfeedbacks usw. erwarten. Saisonale Inhalte sollten außerdem kontinuierlich aktualisiert bzw. deaktiviert werden, um die BenutzerInnen nicht zu verwirren.

Überschriften 

Überschriften sind ein mächtiges Werkzeug, um BesucherInnen einer Webseite anzuziehen und darauf verweilen zu lassen. Eine gute Überschrift kann das Interesse wecken, eine Frage beantworten, ein Problem lösen oder eine Orientierungshilfe sein. Folgende Arten von Überschriften lassen sich unterscheiden: 

  • Überschriften mit einem Kommando
  • Direkt-Überschriften
  • Überschriften, die Fragen stellen
  • Überschriften, die eine Problemlösung indizieren
  • Instruktionen und Anleitungen 

Viele Webseiten tappen in die Falle lediglich ZDF, also Zahlen, Daten und Fakten, runterzurattern oder Ihre Angebote zu erklären, anstatt den/die NutzerIn neugierig zu machen und echte AHA-Momente zu liefern. Dabei ist es unerlässlich, einprägsame Überschriften zu texten, die BesucherInnen in den Bann ziehen.

Die Firma Highrise führte beispielweise Tests durch, die zeigten, dass sich eine Anpassung der Headlines positiv auf die Conversion Rate auswirkt. Titel mit acht Wörtern und einem Doppelpunkt oder Bindestrich, der auf einen Untertitel hinweist, erzielten dabei höchste Klickraten – um 21 Prozent höher als der Durchschnitt. Darüber hinaus hatten Titel mit ungeraden Zahlen eine 20 Prozent höhere Klickrate als solche mit geraden Zahlen.

Verbesserung des Layouts und der Benutzerfreundlichkeit

Um die Conversion Rate einer Website zu optimieren, ist es oftmals sinnvoll, das Layout der Webseite genau zu hinterfragen und ggf. anzupassen. Hierzu können zahlreiche A/B-Tests durchgeführt werden, die sich vor allem auf die Benutzerfreundlichkeit der Seite fokussieren. A/B-Tests bedeutet, dass Sie beispielsweise zwei Landingpages für ein und dasselbe Produkt anfertigen und dann schauen, welcher Texte und welches Layout zu einem höheren Verkauf führen. Dieses sollte dann als finales Layout gewählt werden.

Buttons und Formulare

Neben dem allgemeinen Layout und Texten können natürlich auch die Positionierung, Sichtbarkeit und der Text der Buttons auf einer Webseite optimiert werden, um die Konversionsrate zu erhöhen. Zudem ist es wichtig, hilfreiche Formulare zu überarbeiten und leicht auffindbar auf der Webseite zu platzieren.  

Clevere Handlungsaufforderungen (CTA)

Eine Landingpage muss ein Ziel verfolgen – sei es das Generieren von Leads oder das Sammeln von E-Mail-AbonnentInnen, Kontaktinformationen oder sogar Verkäufen. Um dieses Ziel zu erreichen, ist es wichtig, einen CTA – Call-to-action – zu verwenden, der den BesucherInnen vermittelt, was sie als Nächstes tun sollen. 

Strategische Handlungsaufforderungen können einen wesentlichen Unterschied machen, wenn es darum geht, mehr BesucherInnen zu KundInnen zu konvertieren. Laut Google-Studien ist dabei die beste Option, den CTA direkt über dem sichtbaren Bereich und nicht oben auf der Seite zu platzieren.

Die Ladegeschwindigkeit

Die Ladegeschwindigkeit der Seite hat einen großen Einfluss auf die Conversion Rate Ihrer WordPress Seite. Denn je langsamer eine Webseite lädt, desto wahrscheinlicher ist es, dass die potenziellen KundInnen diese wieder verlassen.

Es gilt: Je schneller die Seite lädt, desto höher ist in der Regel die Conversion Rate. Laut Statistik hat eine Seite, die unter 3 Sekunden lädt, eine 7,8 Prozent höhere Conversion Rate als eine Seite mit einer längeren Ladezeit.

Strategien, um die Ladezeiten nachhaltig zu verbessern, können die Überprüfung von Plugins und Theme, der Einsatz von Cache-Plugins sowie die Komprimierung von Inhalten darstellen. Genaueres können Sie in unserem Blog-Artikel zur Verbesserung der Ladezeiten einer WordPress Webseite nachlesen.

Prüfung der WordPress-Webseite mit Google PageSpeed Insights
Ergebnis des Google Page Speed Insights Tests zur Überprüfung der Ladezeiten

Suchmaschinenoptimierung (SEO) 

Zur Verbesserung der Conversion Rate ist eine Suchmaschinenoptimierung (SEO) Ihrer Webseite immer ratsam. Mithilfe von an Keywords angepasste Inhalte, Beschreibungen von Bildern sowie Texten, die als Suchbegriffe verwendete Wörter enthalten, kann der organische Traffic auf der Seite erhöht werden. Wenn dies geschieht und die User-Signals, also die Rückmeldungen von Google, zufriedenstellend sind, bedeutet dies, dass der erste Schritt der Conversion Rate Optimierung im Bereich SEO erfolgreich beendet wurde. Um die Conversion Rate Optimierung im SEO darüber hinaus voranzutreiben, können folgende Maßnahmen in Betracht gezogen werden:

  • die Optimierung der Snippets samt Titel und Beschreibungen
  • ggf. die Anpassung der Content-Elemente auf die User-Erwartungen
  • Ergänzen von Inhalten wie Produkten oder Dienstleistungen

Suchmaschinenwerbung (SEA)

SEA steht für „Search Engine Advertising“ und bezieht sich auf die Verwendung von Suchmaschinenwerbung, um ein Unternehmen oder eine Marke online zu bewerben. Dazu gehören Techniken wie Pay-per-Click-Werbung, Keyword-Targeting und Display-Anzeigen. 

Durch diese Werbung wird versucht, mehr KundInnen zu gewinnen, indem man Suchmaschinen als Plattform verwendet, um sie anzusprechen. Diese Maßnahme ist sehr datenbasiert und ermöglicht es, Veränderungen bzw. Optimierungen schnell zu testen. Dadurch verlieren Sie keine Zeit bei der CR-Optimierung.

Eine wichtige Kennzahl, um den Erfolg einer solchen Online-Werbekampagne zu messen, ist die Click-Through-Rate (CTR). Sie wird errechnet, indem die Anzahl der NutzerInnen, die auf einen Link geklickt haben, durch die Gesamtzahl der NutzerInnen, die sie gesehen haben, geteilt wird. Je höher die CTR ist, desto besser performt die Webseite. 

Optimierung des Kaufprozesses

Der Warenkorb stellt beim eCommerce eine kritische Hürde für die Conversion-Rate dar. Viele NutzerInnen brechen hier häufig den Kaufprozess ab, sodass eine Optimierung an dieser Stelle einen großen Einfluss auf die Conversion Rate habne kann.

Um den Checkout-Prozess für UserInnen so einfach und angenehm wie möglich zu gestalten, sollten alle Elemente, die nicht direkt zur Bestellung beitragen, ausgeblendet werden. So kann verhindert werden, dass der/die KundIn abgelenkt wird und auf eine andere Unterseite klickt. 

Trust-Signale, wie beispielsweise Siegel, Datenschutz-Hinweise oder ein Live-Chat können zusätzlich dabei unterstützen, dass sich die BenutzerInnen sicher fühlen, sie den Kauf abschließen und sich somit die Conversion Rate erhöht.

Was ist eine gute Conversion Rate?

Tatsächlich ist es schwer zu sagen, was eine gute Conversion Rate ist, da jede Branche und Nische unterschiedlich ist. WordStream hat eine Analyse von über 100 Kundenkonten durchgeführt, die ergeben hat, dass eine gute Conversion Rate im Allgemeinen zwischen 2 und 5 Prozent liegt. Es gibt jedoch auch einige Branchen, die deutlich höhere Konversionsraten erzielen.

Jetzt kostenfreien Conversion-Check vereinbaren
Nutzen Sie unseren kostenlosen Conversion-Optimierungscheck, um Schwachstellen Ihrer Webseite zu identifizieren und Ihre Nutzererfahrung zu verbessern. Lassen Sie Ihre Seite jetzt von Profis analysieren!

Fazit – Steigern Sie die Conversion-Rate Ihrer Webseite oder Webshop

Im Allgemeinen ist es immer ratsam, die Conversion Rate und damit auch den Umsatz Ihres Unternehmens zu steigern. Einige Tipps zum direkten Umsetzen haben wir Ihnen in diesem Artikel an die Hand gegeben. Als professioneller Partner beraten und unterstützen wir Sie aber auch gerne darüber hinaus, um das Maximum aus Ihrer Webseite herauszuholen. Wir sind eine spezialisierte WordPress Agentur aus Münster und kennen uns mit WordPress bzw. Webseiten besonders gut aus.

Von der Auswahl der technischen Plattform über die Optimierung des Contents bis hin zur Navigation – wir analysieren Ihre Webseite und helfen bei der Optimierung, damit Sie KundInnen gewinnen und Ihren Umsatz steigern können. Auch im Bereich SEO und SEA sowie Google Ads sind wir ExpertInnen. Um gemeinsam zu schauen, wie wir Sie unterstützen können, buchen Sie sich gerne ein kostenfreies und unverbindliches Kennenlerngespräch.

Übrigens: Unser Blog bietet weitere Artikel rundum WordPress, Relaunch & Co. Schauen Sie hier gerne weiter!

Häufig gestellte Fragen

CRO ist eine Strategie zur Steigerung von Umsatz und Leads durch Anpassungen in Layout, Usability, Content, Design, SEO und SEA. Die Conversion Rate misst das Verhältnis von Besuchern zu erzielten Ergebnissen.

Die CRO beinhaltet die Analyse des Nutzerverhaltens, Optimierung der Benutzeroberfläche, Verbesserung von E-Mail-Marketing, Optimierung von Inhalten, SEO & SEA Maßnahmen, A/B-Testings und Entwicklung weiterer Strategien zur Steigerung der Conversion Rate.

Durch ein Content-Audit werden bestehende Inhalte analysiert und optimiert, um Unternehmensziele zu erreichen, Produkte zu präsentieren und User-Erwartungen zu erfüllen, was die Conversion Rate positiv beeinflusst.

Kraftvolle Überschriften ziehen Besucher an, wecken Interesse, beantworten Fragen oder bieten Orientierung. Die Wahl von auffälligen und relevanten Überschriften kann die Conversion Rate erhöhen.

Schnellere Ladegeschwindigkeiten führen zu höheren Conversion Rates. Seiten, die unter 3 Sekunden laden, haben statistisch eine um 7,8 Prozent höhere Conversion Rate als langsamere Seiten.

Eine gute Conversion Rate liegt im Allgemeinen zwischen 2 und 5 Prozent. Eine spezialisierte WordPress Agentur kann bei der umfassenden Optimierung Ihrer Webseite unterstützen, von Layout und Inhalten bis hin zu SEO und SEA, um die Conversion Rate zu maximieren.

Diesen Beitrag teilen

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

WordPress Website Relaunch

So gelingt Ihr erfolgreicher
WordPress Website Relaunch

Eine WordPress Website besitzen Sie bereits – aber vielleicht ist diese etwas angestaubt, hat ein veraltetes Design oder Sie möchten einfach einen neuen Anstrich? Dann brauchen Sie nicht immer sofort eine neue Webseite, sondern lediglich einen WordPress Relaunch. Worauf Sie dabei achten sollten, damit alles einwandfrei abläuft und der Relaunch ein Erfolg wird, verraten wir Ihnen hier.

Weiterlesen